1. Ramen ist in Übersee zum Synonym für japanische Esskultur geworden.


<Deutsche>

Ramen Nudeln

Neben Sushi ist "Ramen Noodles" heutzutage wohl das beliebteste moderne japanische Gericht auf der ganzen Welt. Die Vielfalt der Aromen aus verschiedenen Arten von Brühe und die Mischung aus gut vorbereiteten Toppings kann die lebendige Realisierung von "Umami" in einem so einfachen Gericht mit nur Suppe und Nudel geben. Es befriedigt hungrige Menschen zu jeder Tageszeit, besonders bei kaltem Wetter. Die typischen Geschmacksrichtungen von Ramen-Nudeln sind Tonkotsu (Schweinefleischbrühe), Miso(Sojabohnenpaste in Brühe), Shoyu (mit Sojasauce gewürzt) und Shio (Salz in Hühnerbrühe).


Ramen ist keine Ausnahme von der Tatsache, dass "viele Dinge aus China kommen". Andere Nudelsorten wie Soba(Buchweizennudeln) und Udon(Weizennudeln) waren schon ein Teil der Japanischen Küche, bevor Ramen-Nudlen in Japan allgemein verfügbar wurden. Laut dem Shinyokohama Raumen Museum in Japan war es das Jahr 1859, als chinesische Nudeln durch die Öffnung der Häfen in Japan für fremde Kulturen leichter zugänglich wurden. Über 200 Jahre lang, vor 1853 bis zur Ankunft von Matthew Perry in der Bucht von Tokio, hatte Japan ein eher fremdenfeindliche Außenpolitik.


Seitdem eröffneten viele chinesische Restaurants ihre Geschäfte, da die Zahl der chinesischen Auslandsstudenten in Japan zu Beginn des 20. Jahrhunderts zunahm. Damals war Ramen Nudel allgemein als Shina Soba, was chinesische Nudeln bedeutete. Aufgrund der großen Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg wurden viele chinesische Restaurants und Nudelläden geschlossen, doch die Straßennudelläden wurden nach dem Zweiten Weltkrieg verfügbarer, während Japan mit einigen ernsthaften Mangelanstellen an Reis konfrontiertwar, den damals und sogar heute am häufigsten gegessenen Kohlenhydraten in Japan.


Das Mehl für Nudeln war damals relativ billig, als die US-Besatzungsmacht die billigen Mehle nach Japan brachte. Es war eine Kombination aus gesellschaftslichen Mangel an Nahrungsmitteln und den günstigen Kosten für Nudeln, die den Bedarf der Menschen deckte und sich seitdem in den Ernährungsgewohnheiten der japanischen Gesellschaft hält.


Ramen-Nudeln haben sich in Bezug auf verschiedene Arten von Brühe und Nudeln in ganz Japan kontinuierlich verändert, von solchen, die in Restaurants oder Straßennudelläden serviert werden, bis hin zu sofortige Ramen-Nudel, die 1958 auf den Markt gebracht wurden.


Üblicherweise wird die Brühe aus Schweineknochen, Hühnerknochen oder Fisch mit etwas Gemüse für eine lange Zeit gemacht. Die Basisbrühe wird mit Sojasauce, Miso (Bohnengeklebt) oder anderen Gewürzen aromatisiert. Zusätzliche Toppings wie gebratenes Schweinefleisch, Fruhlingszwiebeln, aromatierte gekochte Eier oder Meeresfrüchte erhöhen die "Umami" der Brühe.


<English>

Ramen Noodles

Besides Sushi, arguably “Ramen Noodles” has become the most loved modern Japanese dish all over the world these days. Its variety of flavors from different types of broth and the mixture of well-prepared toppings may give the vivid realization of “Umami” in such simple dish with just soup and noodle. It fulfills hunger at any time of day, especially in cold weather. The typical flavors of ramen noodles are Tonkotsu (pork broth), Miso(soybean paste in broth), Shoyu (soy sauce flavored) and Shio (Salt in light broth such as Chicken broth.)


Ramen is no exception to one fact that “Many things come from China.” Other types of noodles such as Soba(buckwheat noodles) and Udon(wheat noodles) have been a part of Japanese Cuisine even before Ramen noodles became commonly available in Japan. According to Shinyokohama Raumen Museum in Japan, it was the year 1859 when Chinese noodles became more accessible due to the opening of ports in Japan for foreign cultures. For 200 plus years prior to 1853 until Matthew Perry’s arrival at Tokyo Bay, Japan had rather xenophobic foreign policies.


Since then, many Chinese restaurants opened up businesses as the number of Chinese foreign students in Japan increased throughout the early 20th century. Back then, Ramen noodle was commonly known as Shina Soba which meant Chinese noodle. Due to the major destruction by World War II, many Chinese restaurants and noodle shops were closed yet the street noodle shops became more available after WWII while Japan faced some serious shortages of rice, the most commonly eaten carbohydrates in Japan then and even now.

The flour for noodles was relatively cheap then as the US occupation force brought the cheap flours to Japan. It was a combination of society wide lack of food and economical cost of noodles which met the need by people and stuck with dietary habits of Japanese society since then.


Ramen noodles have gone through continuous transformation in terms of different types of broth and noodles all over Japan, from ones served at restaurants or street noodle shops to instant Ramen noodle introduced to the market in 1958.


Commonly, the broth is made of pork bones, chicken bones or fish with some vegetables for a long time. The base broth is flavored with soy sauce, miso(bean pasted), or other spices. Additional toppings such as roasted pork, scallions, flavored boiled eggs, or seafood increases the “Umami” of broth.

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen